top of page

Beifuß Heilkraft gegen Krebs




Die heilenden Eigenschaften von Beifuß gegen Krebs

Die Beifußpflanze ist seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin bekannt und wird für ihre heilenden Eigenschaften geschätzt[1]. Die Pflanze wird oft zur Behandlung von Verdauungsproblemen und gynäkologischen Beschwerden eingesetzt. Auch bei Krämpfen jeder Art, wie Bauchschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen, kann Beifußlinderung entstehen. In der alten Kräuterkunde wurde Beifuß als Heilmittel gegen innere Krankheiten und Verdauungsprobleme empfohlen[2]. Die Pflanze ist auch unter dem Namen Artemisia annua bekannt und erhielt 2015 durch die Extraktion des Wirkstoffs Artemisin den Nobelpreis in der Medizin[3].

Es gibt bereits über 500 wissenschaftliche Studien zu Beifuß, von denen über 100 sich mit dem Thema Krebs befassen[4]. Die Forschungsergebnisse legen nahe, dass Beifuß eine krebshemmende Wirkung hat und bei der Behandlung und Prävention von Krebs eingesetzt werden kann[5]. Der Wirkstoff Artemisinin im Beifuß hat sich als wirksam bei der Bekämpfung von schnell wachsenden Krebszellen erwiesen[6]. Der Onkologe Prof. Dr. med. Joachim Drevs von UNIFONTIS berichtet über die neuesten Erkenntnisse aus der Krebsforschung zu Artemisinin[7]. Wissenschaftler haben auch herausgefunden, dass Beifuß eine antivirale Wirkung hat und bei der Bekämpfung von Covid-19 helfen kann[8].

Beifuß kann auf verschiedene Arten zur Krebsbehandlung und -prävention eingesetzt werden. Es kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, um das Immunsystem zu stärken und den Körper vor Krebszellen zu schützen[1]. Beifuß kann auch als Teil einer ganzheitlichen Therapie eingesetzt werden, um die Wirksamkeit von Chemotherapie und Strahlentherapie zu verbessern[9]. Es ist jedoch wichtig, vor der Verwendung von Beifuß als Teil einer Krebstherapie einen Arzt zu konsultieren, da es Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben kann. Insgesamt bietet Beifuß eine vielversprechende Alternative zur konventionellen Krebstherapie und kann dazu beitragen, die Lebensqualität von Krebspatienten zu verbessern.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page